Ihr Lieben,

ich wollte euch mal schreiben, was ihr jeden Tag genießen solltet. Natürlich kann ich euch jetzt keine Anleitung oder eine Muss-Regel fürs Leben aufstellen und anordnen. Aber bei manchen Dingen finde ich es einfach wichtig, sie sich zu vergegenwärtigen! Ich meine, gerade im Alltagsstress, in all der Hetzerei, geht so vieles viel zu schnell unter. Ich bin weiß Gott nicht perfekt und auch ich halte mich nicht täglich an diese Ideen. Aber einfach als Handreichung, was man tun könnte, wenn man die Umgebung hat oder sich eben Zeit dafür nimmt.

Hier kommen jetzt nun also 3 Dinge, die du jeden Tag tun solltest! Das Beste: Ihr könnt alle drei Dinge in eins miteinander verbinden!

Wenn man den Titel liest, dann denkt man vielleicht an das Offensichtliche als aller erstes. Kaffee trinken. Einen Tee genießen. Meditieren. Früh aufstehen. Früh ins Bett gehen. Zeit für dich nehmen, usw. Aber mir geht es diesmal um was anderes. Denn dies sind alles Dinge, die natürlich wichtig sind, aber jeder Mensch ist anders. Alleine schon bei meinem Frühaufsteher Beitrag (den du hier nachlesen kannst) gab es die unterschiedlichsten Kommentare und solche, für die so ein Konzept einfach nicht funktioniert.

Für das, was ich euch jetzt vorschlage, würde ich 30 Minuten schätzen. 30 Minuten am Tag.

Spazieren gehen

Was passiert, wenn du spazieren gehst?

Du hängst deinen Gedanken nach, denkst über dein Leben, deinen Tag oder vielleicht auch nur deine To-do Liste und den nächsten Einkauf nach. Du frierst oder schwitzt. Du bewegst dich. Du beobachtest vielleicht andere Menschen (ich sag nur Hunde!) oder betrachtest deine Umgebung. Du kannst natürlich auch die ganze zeit am Handy sein, E-Mails beantworten und laut Musik hören. Aus offensichtlichen Gründen würde ich davon abraten. Fotos machen kannst du auch, so wie ich.

Ja, ich gebe zu, das ist angesichts des derzeitigen Wetters nicht ganz fair! Die Fotos sind bereits ein Jahr alt. Bei dem derzeitigen Wetter kostet Spazieren gehen echt eine massive Überwindung. Alles ist so grau, matschig, ungemütlich, kalt und bah! Aber selbst dann kann man kurz rausgehen. Und wenn du nur einmal vielleicht die Straße in der du wohnst oder innerhalb deiner Wohnumgebung ein bisschen gehst. 15 Minuten. Oder 10. Ich mache das alleine schon deswegen, weil ich in Münster ewig lange Wege zu Fuß zurücklege.

Da mache ich dann gerne mal Selfies 😉 Gut, die mache ich ohnehin gerne! Macht ihr gerne Selfies? Schreibt es mir doch in die Kommentare!

Wie das aussieht, wenn doch alles etwas trist und dunkel ist, habe ich in den nächsten Bildern festgehalten. Natürlich musste ich wieder eine Pfütze fotografieren!

Diese Fotos sind alle hauptsächlich mit der Kamera entstanden, natürlich gehen viele Aufnahmen auch genauso gut mit dem Handy! Weil es so schön ist, zeige ich euch noch zwei Bilder. Derzeit fehlt die Sonne einfach massiv, da hole ich sie gerne als Erinnerung auf den Bildschirm zurück.

So, nun kommen wir zum zweiten Punkt!

Wie gesagt, alle drei Aspekte sind ein bisschen miteinander verknüpft, können aber auch einzeln angesehen werden. Je nachdem, wie eure Umgebung oder Wohnsituation ist. Der Weg bzw. die Umgebung, von dem ich jetzt die Fotos gepostet habe, ist ca. 25 Minuten ein Weg, also insgesamt mindestens 50 Min gehen von meinem zu Hause entfernt. Meistens rechne ich also mit einer Stunde hin und zurück.

Genieße den Wald (wahlweise: die Natur)

Natürlich ist es ideal, wenn man ein Waldstück in der Nähe hat. Aber das hat nicht jeder, zum Beispiel, wenn man mitten in der Stadt wohnt. Dann tut es aber auch einen Park. (Wobei hier in Delbrück gibt es auch keinen Park.) Aber es wird deutlich, was ich sagen möchte. Auch will ich direkt sagen: Wald ist nicht gleich Wald und vor allem: nicht jeder Wald ist schön. Gerade an so tristen Tagen erlebe ich es immer wieder, wie ich an einem Stücken Wald vorbeifahre, das jedes Mal bescheiden aussieht. Es kümmert sich einfach keiner darum und so hat man umgestürzte Bäume, raus gerissene Baumwurzeln, Laub, Äste, Matsche, es ist alles ziemlich verwahrlost und einfach nur ein trostloser und deprimierender Anblick. Das finde ich so verdammt schade! Warum wird sich darum nicht mal anständig gekümmert? Stattdessen wird einfach alles so gelassen, es wuchert und verdorrt, bis man gar nicht mehr langlaufen kann. Eine Schande.

Aber dennoch habe ich das Glück, mit dem Auto zu einem Wald in fahren zu können oder aber auch an einem Fluss spazieren zu gehen. Davon will ich euch auch ein paar Eindrücke wieder zeigen!

Auch hier habe ich wieder mit meiner Kamera während dessen Fotos gemacht, anders kann ich es einfach nicht. Aber die meisten Fotografen kennen das sicherlich, es juckt einen ständig in den Fingern und nichts ist schlimmer, als spazieren zu gehen und keine Kamera dabei zu haben, wenn man ein schönes Motiv sieht. Aber glücklicherweise ist meine Handykamera ebenso sehr gut. Auch hier wieder an einem schöneren Tag, kein tristes Wetter. Tatsächlich bin ich bei so schlechtem Wetter lieber in der Stadt unterwegs und fotografiere Pfützen. Das werde ich nie leid und kann viel Freude bereiten. Darüber schreibe ich auch noch einen eigenen Blogbeitrag.

Die Natur, das Grüne, Bäume, sogar nur Gras kann so schön sein, wenn man sich nur darauf einlässt!

Der dritte und letzte Punkt geht wie gesagt mit beiden einher, finde ich aber so wichtig, dass ich ihn nochmal extra nennen muss:

Genieße die Ruhe

Und ja, das bedeutete auch, dass du sie dir bewusst nehmen musst!

Dafür war ich an einem See unterwegs. Ich hatte mir nicht viel davon versprochen, aber es gab so eine schöne Stimmung, so ein friedlicher Moment, eine Ruhe stellte sich ein. es war nicht viel los, die Sonne ging unter ich genoss einfach nur diesen moment. Für mich ganz allein.

Natürlich ist Ruhe nicht gleich Ruhe. Also für andere ist es vielleicht einfach nur ein Buch lesen, sei es draußen oder drinnen auf der Couch.

Dieses Foto habe ich am Bodensee gemacht in Lindau, ebenfalls einer der ruhigsten Orte, die ich kenne!

Natürlich entspannt mich ein Sonnenaufgang auch total.

Erinnert ihr euch noch, wie ich von Spiegelungen erzählt habe? Das ist z. B. auch einfach eine schnelle Handyaufnahme, die auf dem Weg zur Arbeit in Wangen im Allgäu entstanden ist. 🙂

Also hinterlasst gerne einen Kommentar, was sind eure Ruheoasen? Geht ihr spazieren?

 

 

Schlagwörter: , , , , ,