Ihr Lieben,

Es handelt sich hierbei nicht direkt um Weihnachten in Paris, sondern um die Weihnachtszeit. Denn erst hieß der Titel dieses Blogbeitrages „Weihnachten in Paris“, aber ich wollte nicht in die Irre führen. Der Hintergrund: 2017 Ende November musste ich alleine nach Paris aufgrund der Recherche zu meiner Bachelorarbeit. Ich bin zugegeben nicht der aller größte Fan von Paris oder Frankreich, aber das hat mich nicht davon abgehalten, in der Zeit, die ich außerhalb meiner Recherche hatte, jede menge Fotos zu machen. Daher werden auch noch ein paar Blogbeiträge zu Paris folgen. Also leider muss ich euch direkt enttäuschen: es gab letztes Jahr keinen Weihnachtsmarkt. Ich liebe Weihnachtmärkte, mache dort regelmäßig viele Fotos, aber dieser fiel aus und fand nicht statt. Dennoch ist die Stadt voll von Lichtern und weihnachtlichem Zauber, allem voran im ganz berühmten Kaufhaus.

Ich finde, Weihnachtsbeleuchtung kann so viel verändern und macht so viel aus! In welcher Stadt hängt an Weihnachten eure liebste Beleuchtung in den Straßen? Bei mir ist des Delbrück in NRW, dicht gefolgt von Paderborn. Wollt ihr davon Fotos sehen?

Auch gab es so kleine Lichtglühlampen an der Decke zu einem Eingang von einem Einkaufszentrum oder einem Theater, so ganz sicher weiß ich das leider nicht mehr. Aber schön sah es auf alle Fälle aus!

Natürlich durfte auch der Eiffelturm nicht fehlen, zudem ich mich eines Abends aufmachte. Ich verbrachte damals drei Tage in Paris, zwei davon fielen weg für die Recherche, einen davon hatte ich frei.

Das war und ist für mich nach wie vor eine große Sache, weil ich normalerweise nicht so vieles alleine mache, meine Schwester ist fast immer bei mir. Auch bin ich sehr schnell sehr unsicher, gerade wenn es um fremde Orte und fremde Menschen geht. Ich habe auch noch einen nicht vorhandene Orientierungssinn und habe u. a. Angst im Dunkeln und noch so vielem mehr. Also eigentlich sprach alles gegen eine solche Reise und deswegen bin ich auch jetzt grade wieder umso stolzer, dass ich das ganze alleine mit einer fremden Sprache geschafft habe. Ich konnte mir ganz gut mit englisch weiterhelfen. Dazu sollte ich sagen, dass ich tatsächlich in der Schule drei Jahre französisch hatte, aber hängen geblieben ist davon nicht wirklich was. Einmal wollte ich in einem Café einen Apfelkuchen bestellen, schön auf Französisch, und habe anscheinend stattdessen gesagt „ich bin ein Apfelkuchen.“ Die Kellnerin wird was zum Lachen gehabt haben 😉

Und nun kommen wir zum bekannten Kaufhaus! Ich weiß natürlich nicht, ob ihr es kennt, aber jeder Tourist sollte dort einmal gewesen sein, in den Galeries Lafayette!

Hierbei handelt es sich um eine Panoramaaufnahme, da ich einzeln das prächtige Spektakel gar nicht einfangen konnte. Aber ich wollte für euch auch direkt diesen WOW-Effekt haben, den ich damals hatte und mit mir alle anderen Touristen, die sich neben mir versammelt haben. Aber bevor ich euch noch weitere Bilder zeige, möchte ich euch ein bisschen was zum Lafayette erzählen. Und was hat es mit diesem irren Baum auf sich?

Hier die wichtigsten Fakten:

Die Galeries Lafayette ist eines der ältesten Kaufhäuser Frankreichs. Im Kaufhaus zählt man täglich 60.000 Besucher, die zwischen 6 Restaurants wählen können. (Quelle)

Die Galeries Lafayette waren schon immer ein Touristenmagnet in Paris. Das Geschäft ist ganze 400 Quadratmeter groß. (Quelle)

1912 erhielt das Kaufhaus seine beeindruckende Kuppel und schon lange gilt der große Weihnachtsbaum unter jener Kuppel, immer passend zu einem Oberthema geschmückt, als Tradition. (Quelle)

Hier zum Beispiel seht ihr die Bäume in verschiedenen Jahren:

2009. Foto von Benh LIEU SONG. (Quelle)

 

Galeries Lafayette Rock 'N Mode Christmas Tree. Photo: ©Francis Beddok 2011 Paris-emoi

2011. Foto von Francis Beddok. (Quelle)

2014. Foto von Esme. (Quelle)

 

Galeries Lafayette Christmas tree: feeling festive in Paris, France 2015

2015. Foto von Sophie. (Quelle)

 

christmas-tree-galeries-lafayette-2016

2016. Foto von Christina J. (Quelle)

 

Galeries Lafayette Christmas Tree: Festive Season in Paris

2018. Foto von Sophie. (Quelle)

Nun noch ein paar Bilder vom Baum 2017 von mir 😉

Man muss sich das wirklich vorstellen wie im Fernsehen: all die Touristen mit ihren Kameras stürmen das Kaufhaus, rennen direkt zu den höheren Etagen hoch, von wo sie aus den besten Blick für Instagram Fotos und professionelle Aufnahmen haben. Es handelt sich dabei um ein Geländer, an dem zugegeben nicht sonderlich viel Platz herrscht, da auch dort direkt Verkaufsstände untergebracht sind. Man muss sich also eher durchkämpfen. Und während dessen schauen einen die gut gekleideten Verkäuferinnen an, die gerade dabei sind, Gucci und Louis Vuitton zu verkaufen. Ein ganz komisches Gefühl. Ich hatte nicht das Gefühl, dass wir Touristen besonders willkommen waren, denn es war klar, das die meisten nur kamen wegen der Fotos, und nicht, weil sie vorhatten, auch was zu kaufen. Dann ging es wieder raus, man spazierte vorbei an all den Ständen und Verkäuferinnen und stand wieder inmitten Paris.

So, welches Jahr findet ihr am schönsten und wie steht ihr zu dieser Tradition? 🙂 Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Schlagwörter: , , , , ,