Ihr Lieben,

es geht los mit meinen wöchentlichen Highlights, die ich einfach Wochenglück nenne 🙂 In diesen Beiträgen, die jeden Sonntag online kommen, möchte ich meine Highlights der Woche schildern. Ich halte es für besonders wichtig, das Positive im Leben mehr zu feiern und nicht einfach zu vergessen. All diese Kleinigkeiten, das Alltagsglück, an das man sich meist am nächsten Tag nicht mehr erinnern kann, soll mir und vielleicht auch dir helfen, eine positivere Lebenseinstellung zu entwickeln. 🙂

Unterstützen dabei wird mir ein Kalender, der jede Woche ein neues Bild mit einem schönen Zitat zeigt. Das finde ich total klasse, denn so kann ich mich zusätzlich jede Woche auf ein schönes und neues Kalenderblatt freuen! Es wird also persönlich werden und ihr bekommt ein paar Handyfotos zu sehen.


Woche 01

Die Woche ging ja schon gut los mit Silvester, dass ich ganz entspannt zu Hause verbrachte und dann kurz vor Mitternacht noch zu einem See fuhr, um dort das Feuerwerk sehen zu können. Das Besondere? Normalerweise sehen wir nie Feuerwerk. Wir leben an einer Bundesstraße, die mit vielen Bäumen gesäumt ist. Selbst oben vom Dachboden aus sehen wir (also ich und meine Familie) es nur bunt flackern, wie Blitze zwischen den Baumkronen, aber selten mal ein Feuerwerk. Doch dieses Jahr konnten wir das Feuerwerk besser sehen, weil dort auch eine Gruppe von Menschen stand, die selbst Feuerwerk zündete. Dazu läuteten Kirchenglocken und die Farben des Feuerwerks spiegelten sich auf dem Wasser. Ehrlich, ich habe mich gefühlt wie in Sydney oder so!

Ihr könnt euch vorstellen, dass Silvester draußen nicht einfach ist, wenn man keinen Alkohol trinkt. Daher ging es auch nach kurzer Zeit wieder nach Hause und das war dann genau der richtige Kompromiss. Dann wurde noch bis 2 Uhr ein Spiel gespielt und Glückskekse gegessen.

Der schönste Tag und das schönste Selfie

Direkt am nächsten Tag folgte der nächste Knaller, denn ich und meine Schwester gingen frühstücken. Ein Neujahrsfrühstück, was wir so auch seit Ewigkeiten nicht mehr gemacht haben. Ihr könnt es euch denken: es war großartig!

Und als Deko erwies sich noch dieses hübsche Ding. Wer Zahlenluftballons schonmal benutzt hat, weiß, wie ultra nervig und schwierig die Dinger sein können! 😉

der schönste Morgen

Den hatte ich am Donnerstag. Ich hatte mir den Wecker eigentlich auf 5 Uhr gestellt, war dann aber doch zu müde anscheinend und bin nochmal eingenickt. Aufgewacht bin ich dann um 6 Uhr. Normalerweise wäre ich jetzt direkt schlecht gelaunt gewesen, aber hier dachte ich mir „nein, es ist okay! Dann brauchte ich diese Stunde Schlaf eben noch, der Tag ist noch nicht vorbei, ich kann noch viel schaffen!“. Und dann habe ich mich an meinen Schreibtisch gesetzt und diesen Blogbeitrag geschrieben.

der schönste Abend

am Dienstag bin ich abends nochmal kurz raus. Das Sonnenlicht neigte sich dem Ende und ich spürte, dass mich eine innere Unruhe erschlich. Sicherlich auch wegen dem Stress, den ich mir selbst mache und den die Uni derzeit mit sich bringt. Also ging ich kurz raus. Auch dort konnte ich nicht abschalten, sodass ich nach einer Viertelstunde wiederkam, aber immerhin! Ich konnte die schönen Sonnenstrahlen genießen, denn davon hat man ja in letzter Zeit eher wenig gesehen.

das schönste Lied

Was ich diese Woche ganz besonders viel gehört habe, war „Happyland“ von Måns Zelmerlöw (klick zu Youtube)

(obgleich mich das Lied total traurig macht).

das schönste Zitat

Tatsächlich stammt es aus einem Buch. Ja oh Wunder, momentan lese ich wieder 😉 Es heißt „Lord Westerhams Töchter“ und ich fand diesen Satz direkt total schön:

„Der Geruch des frisch gemähten Grases wurde von der warmen Brise herangeweht und vermischte sich mit dem Rauch verbrannter Blätter eines entfernten Lagerfeuers. Die Düfte und Geräusche eines englischen Sommersonntags, unverändert seit Jahrhunderten, dachte Ben.“

 

So, das war meine Woche! Schreibt mir gerne in den Kommentaren, was euer Glücksmoment war, oder was ich hier gerne gelesen gehabt 🙂

 

Schlagwörter: , ,