Hallo ihr Lieben!

Ich habe ihn euch versprochen und auf Twitter fand speziell dieser hier am meisten Anklang, hier ist er also! Meine Top 5 Serien. Was ich auf meinem Blog eher nicht so erzähle, ist, dass ich ein Serienjunkie bin. Ich kenne und schaue sehr viel. Es ist einfach eine schöne Abwechslung, denn beim Bilder bearbeiten, fotografieren und schreiben muss ich viel denken, tippen etc., und bei den meisten Serien kann ich mich einfach nur zurücklehnen und genießen 😉

Warum ich den Beitrag in die Kategorie Schreibfunken einsortiert habe? Nun ja, das wird sich am Ende zeigen, denn das hier ist der Beginn einer ganzen Reihe. Dazu sind geplant:

  • Meine Top 5 Filme
  • Meine Top 10 Charaktere
  • Meine Top 10 Bösewichte
  • Meine Top 10 Ships (bzw Paare, welcher Begriff ist euch geläufiger?)
  • Meine Top 10 Orte
  • Meine Top 10 Freundschaften/Familie
  • Und als Fazit sozusagen, alles einschließend: Was man als Autor von Serien und Filmen lernen kann.

Also ich freue mich darauf, ich hoffe, ihr auch! Die Reihenfolge ist bewusst so gewählt 😉 Vorweg: Ich schummel ein bisschen, denn zwei Serien liegen so gleich auf, dass sie sich den letzten Platz teilen. Desweiteren empfehle ich euch am Ende noch weitere gute Serien, alle genannten Serien sind verlinkt mit einem deutschen Trailer! Auch will ich darauf hinweisen, was für mich Kriterien für eine gute Serie sind:

  • Ich muss die Charaktere lieben/naja oder hassen, in dem Sinne, dass ich unbedingt wissen will, was sie Weiteres erleben
  • Ich muss ein Paar haben, ein Ship, order irgendetwas romantisches
  • Ich brauche gerne mal Plottwists, Überraschungen eben, Dinge, die ich nicht vorhergesehen habe
  • Ein schöner oder interessanter Ort, an dem die Geschichte spielt
  • Interessante Zitate, also ich liebe Serien, die „quotable“ sind. das bedeutete, die Charaktere oder der Erzähle spricht Dinge aus, die man sich tättowieren lassen könnte, die über das Leben handeln, Weisheiten, starke Sätze, einfach als Inspiration
  • Natürlich ist Humor und Spannung genauso wichtig wie Freundschaften, Drama usw.
  • Und ein guter Soundtrack. deswegen kann ich auch mit extrem ruhigen Serien (wie Big little Liars zb.) nichts anfangen, weil mich zu viel Stille wahnsinnig macht. Auch beim Schreiben ist Musik ein wahnsinnig wichtiges unterstzützendes Mittel für mich! Am liebsten habe ich die Musik dann später auf dem Handy, nur dass ich dann die Serie oder gar die Szene immer mit dem Lied verbinde 😀

Ich werde hier weitesgehend spoilerfrei reden, erst in dem Charakterethread wird es Spoiler geben 🙂

1. Prison Break

Erstausstrahlung: 2005-2009

Staffeln: 5

Inhalt: „Die Serie handelt von einem Ausbruch, der anschließenden Flucht aus dem Gefängnis Fox River State Penitentiary und dem Kampf gegen eine Organisation von internationalen Konzernen und Regierungen, der Company. Michael Scofield versucht dabei, seinen unschuldig zum Tode verurteilten Bruder Lincoln Burrows aus dem Gefängnis zu befreien.“ (Quelle)

*klick* zum Trailer

Meine Meinung: Diese Serie ist tatsächlich etwas arg rau, kühl und einfach eher hart. Wenn ihr den Rest der Liste anschaut, werdet ihr erkennen können, dass ich verschiedene Genres bevorzuge. Tatsächlich aber Gewalt bei mir nicht im Vordergrund steht, im Gegenteil. Ich bin froh, wenn ein eine Serie nicht mit all zu viel Gewalt auskommen muss, um zu demonstrieren, wie gewalttätig man ist. Prison Break ist nicht umsonst ab 16, aber es war gerade noch so in Ordnung. Außerdem hat es viele Zwischentöne, die sich ausgleichen. Das Beste an der Serie ist aber nicht nur der Hauptdarsteller, oder das Hauptpaar, sondern wie viel Genie hinter dem Plot steckt. Gefühlt jede Episode endet mit einem Cliffhanger, einer weiteren schier unüberwindbaren Situationen, mit denen die Charaktere konfrontiert werden, einer weiteren schweren Entscheidung oder zu Tage kommen von Plan B, meistens unter Zeitdruck. Von der ersten bis zur letzten Folge glänzt die Serie mit einem Katz und Maus Spiel und Storylines, die einem den Atem rauben, weil ich nicht glauben konnte, wie jemand so clever sein konnte. Wirklich, fängt man eine Folge an, will man immer sofort die nächste schauen 😀 Aber das aber auch die Telenovelas gut drauf, zumal durch Netflix dorthin auch der Trend geht.

2. Grand Hotel

Erstausstrahlung: 2011-2013

Staffeln: 3

Inhalt: „Die Fernsehserie spielt in der fiktiven Stadt Cantaloa im luxuriösen Grand Hotel, dem Familiensitz der Hoteldynastie Alarcón und dreht sich um den Alltag der Alarcón-Familie und ihrer Angestellten. Der kühne und charmante Julio Olmedo schleust sich als Kellner in das Grand Hotel ein, um das mysteriöse Verschwinden seiner Schwester Cristina aufzuklären. Bei seinen Ermittlungen kommt er einem Komplott aus Intrigen, Liebschaften und Morden auf die Spur. Er kommt aber auch der bildschönen Alicia Alarcón, der Tochter des Hotelbesitzers Carlos Alarcón, näher, welche jedoch schon dem Hotel-Magnaten Diego Murquia versprochen ist, um das Familienerbe zu sichern. Alicia erfährt nach einiger Zeit von den wahren Absichten von Julio, beschließt aber ihm zu helfen, auch wenn das heißt, sich gegen ihre eigene Familie zu stellen.“ (Quelle)

*klick* zum Trailer

Meine Meinung: Wenn ich an den Anfang denke, muss ich unwillkürlich mit dem Kopf schütteln. Denn Ich habe die erste Folge von Grand Hotel geschaut und mich dagegen entschieden, sie weiter zu gucken! Unglaublich, nicht wahr? Erst, als ich die Folge ein zweites Mal schaute, konnte ich mich an das neue Genre gewöhnen. man merkt einfach den Einfluss, denn es ist eine spanische Serie. Das heißt, die Namen sind anders, die Titel der Adeligen sind komplett anders, da muss man erstmal reinkommen. Bei einer anderen spanischen Telenovela, Velvet (*klick* Trailer), (auch von den Produzenten von Grand Hotel) habe ich die erste Folge sogar zweimal innerhalb eines Jahres gesehen und erst beim dritten Mal habe ich mir überlegt weiterzuschauen und die Serie von dort an sehr gemocht. Übrigens wurde Grand Hotel mal als „spanisches Downton Abbey“ bezeichnet, nur mit wesentlich mehr Drama, Intrigen und Liebesanteil 😉

3. The Vampire Diaries

Erstausstrahlung: 2009-2016

Staffeln: 8

Inhalt: Die Highschool-Schülerin Elena Gilbert hat ihre Eltern bei einem Autounfall verloren. Ihre Tante Jenna Sommers, die jüngere Schwester der Mutter, ist nach Mystic Falls gekommen, um sich um sie und ihren jüngeren Bruder Jeremy zu kümmern. Als der neue Mitschüler Stefan Salvatore auf der Bildfläche erscheint, weckt er sofort Elenas Interesse. Sie ahnt nicht, dass es sich bei Stefan um einen bereits jahrhundertealten Vampir handelt. Als dann noch Stefans älterer Bruder Damon auftaucht, der von Elena ebenfalls angezogen ist, überschlagen sich die Ereignisse. Stefan wird misstrauisch, denn er weiß, dass Damon nichts Gutes im Sinn hat. Elena wird in eine Welt hineingeworfen, von deren Existenz sie bislang nichts geahnt hat. (Quelle)

*klick* zum Trailer

Meine Meinung: Kennt ihr Serien, die ewig weitergehen, obwohl sie schon längst hätten aufhören sollen? Dazu gehört meiner Meinung nach leider auch Vampire Diaries. Unabhängig davon, wie sich zum Ende manche Schauspieler verhalten haben usw oder wie gesagt, wie schlecht die Qualität wurde, so muss ich doch sagen, dass The Vampire Diaries immer in meinen Top 5 Serien sein wird. 2009 fing alles für mich durch The Vampire Diaries (kurz TVD) an. Ich entdeckte Spoilers, allgemein überhaupt das starke Verfolgen von Serien, verschiedene Serienforen und Conevntions für mich. Damals war es mein größter Wunsch auf einer Convention mit Ian Sommerhalder zu kommen, heutzutage wäre er für mich eher ein Grund nicht zu kommen 😀 So ändern sich die Zeiten. Aber TVD hatte was unschuldiges und zugleich wildes, es war genug Teenie-mäßig und hat dennoch für Überraschungen gesorgt. Außerdem einen grandiosen Soundtrack, tolle Charaktere, einen schönen Schauplatz und eine schöne Story.

Bei den nächsten beiden Serien habe ich wirklich lange überlegt, ob ich sie wirklich als Lieblingsserie platzieren soll, denn meiner Meinung nach gibt es qualitativ wesentlich bessere. ABER, und das ist der springende Punkt, sie beinhalten einer meiner Lieblingspaare und Lieblingscharaktere und deswegen kommen sie dennoch auf die Liste. Auf diese „Problematik“ werde ich aber nochmal in einem anderen Beitrag eingehen 😉

4. Teen Wolf

Erstausstrahlung: 2011-2017

Staffeln: 6

Inhalt: „Scott McCall ist ein Außenseiter an der Beacon Hills High School und kämpft sich mehr schlecht als recht mit seinem besten Freund Stiles durch den Schulalltag. Nachdem er eines Abends im Wald von einem Wolf angegriffen und gebissen wird, bemerkt er kurz darauf, dass sein Körper seltsame Fähigkeiten entwickelt. Er erkennt, dass er sich bei Vollmond in einen Werwolf verwandelt und außerdem über übernatürliche Stärken verfügt, welche ihn zum neuen Lacrosse-Star der Schule macht. Von dem geheimnisvollen Derek Hale, einem reinrassigen Werwolf, dessen Familie sechs Jahre zuvor während eines Feuers ausgelöscht wurde, erfährt er, dass dieses neue Leben nicht nur positive Seiten hat: Scott muss sich von nun an neben seinem Teenager-Alltag auch noch mit allerlei Problemen der übernatürlichen Welt auseinandersetzen. Und als wäre das nicht schon genug, verliebt er sich auch noch in Allison Argent, die Nachkommin einer langen Linie von Werwolfjägern.“ (Quelle)

*klick* zum Trailer

Meine Meinung: Das Interessante an dieser Serie: Ich hatte es geschaut bis zur ersten Hälfte von Staffel 1. Danach habe ich die Serie „gedroppt“, wie man so schön sagt, also sie nicht mehr geschaut. Zu klischeehaft, zu oberflächlich, zu vorhersehbar. Dann, drei Jahre später (!) habe ich durch einen Bekannten den Inhalt der fünften Staffel mitbekommen, der unter anderem eine Storyline beinhaltet, die mich total fasziniert hat und zudem kamen meine beiden Lieblingscharaktere und mein Lieblingsship dort zu tragen. Daraufhin beschloss ich, dieser Serie nochmal eine Chance zu geben. Und siehe da, ich holte alle Folgen nach und schaute die Serie zu Ende. Ich denke, ohne die beiden Charaktere und das dazugehörige Ship hätte ich es nicht gemacht, auch wenn sich die Serie wirklich massiv entwickelt hat. Die Charaktere und Schauspieler wurden erwachsen und das hat den Storylines gut getan! Und weil Staffel 3 einer meiner allerliebsten Charaktergeschichten überhaupt beinhaltet, muss Teen Wolf einfach auf die Liste.

Ich hatte bereits angekündigt, dass den letzten Platz sich zwei Serien teilen werden, weil sie einfach so ähnlich sind:

5. Merlin

Erstausstrahlung: 2008-2012

Staffeln: 5

Inhalt: „In Camelot herrscht König Uther Pendragon, der Magie zum Schwerverbrechen erklärt hat. Das Anwenden von Magie wird mit dem Tod bestraft. Dies macht es nicht gerade leicht für den jungen Merlin, der erst kürzlich in die Stadt gezogen ist. Er lebt beim Hofarzt Gaius, der schnell seine magischen Fähigkeiten erkennt, ihn jedoch bei jeder Gelegenheit in Schutz nimmt. Es dauert nicht lange, bis Merlin zum ersten Mal Prinz Arthur begegnet. Nach der ersten Auseinandersetzung zwischen den beiden gehen sie sich aus dem Weg, doch als Merlin Arthurs Leben rettet, bestimmt Uther, dass Merlin zur Belohnung Arthurs Diener wird. Zunächst sind beide nicht sehr begeistert, aber bald entwickelt sich eine freundschaftliche Beziehung, die beide aber oft nicht richtig wahrhaben wollen. Merlin erfährt von einem Drachen, der unter Camelot in Gefangenschaft lebt, dass es sein Schicksal ist, Arthur zu schützen und ihm bei seinem vorbestimmten Weg beiseite zu stehen.“ (Quelle)

*klick* zum Trailer

Meine Meinung:

Wie ich ja schon in meinem letzten Beitrag (hier nachzulesen) angedeutet habe, liebe ich die Legende um Excalibur, Arthur und Camelot. Die Serie auf BBC verarbeitet genau das alles zu einer einzigartigen Serie. Tatsächlich bin ich eigentlich kein Fan von den „cases of the week“, das bedeutet, jede Folge hat einen abgeschlossenen Bösewichten, den es zu stoppen gilt, wie das häufig bei Detektivserien der Fall ist. Aber solange es eine Storyline gibt, die über dem ganzen steht und stetig weitergeht, hält mein Interesse. So auch hier. Es hat zudem einen meiner absoluten Lieblingscharaktere geschaffen, aber das ist ja meistens so, dass die Lieblingscharaktere auch aus den Serien stammen, die man schaut. Tatsächlich entdeckte ich die Serie erst sehr viel später, letztes Jahr sogar! Das heißt, ich wusste bereits, wie das Ende ist (ich verrate nichts!), aber ich habe die Serie trotzdem geschaut, weil ich wissen wollte, wie der Weg dahin ist und es ist absolut genial gemacht.

6. Legend of the Seeker

Erstausstrahlung: 2008-2010

Staffeln: 2

Inhalt: „Nach dem brutalen Mord an seinem Vater trifft Richard Cypher auf die mysteriöse Kahlan Amnell. Sie erzählt ihm von einer Prophezeiung, die Cyphers Welt und sogar seinen Glauben bedroht. Mit dem Schwert der Wahrheit soll er den Kampf gegen den gierigen Darken Rahl aufnehmen.“ (Quelle)

*klick* zum Trailer

Meine Meinung:

Ich denke jeder Fantasyautor hat auch die ein oder anderer fantastische Serie, die er liebt. Gerade wegen der Mythologie, dem Ort, der Magie. So ergeht es mir mit Merlin und eben auch mit Legend of the Seeker. Eine in dem Sinne kurze Serie, aber ich habe sie sehr geliebt. Sie entspricht dem klassischen Fantasygenre, dem Auserwählten, der verbotene Liebe, dem weisen, alten Zauberer als Mentor usw. Und trotz dieser Klischees ist die Serie gut! Tatsächlich bin ich noch nicht dazu gekommen, die Bücher, auf die die Serie basiert, zu schauen. Einfach, weil ich ja schon so vieles weiß, und auch weiß, wie es ausgeht. Wie seht ihr das? Lest ihr noch Bücher, nachdem ihr bereits den Film oder die Serie dazu gesehen habt? 🙂

Welche Serien standen bei mir noch zur Auswahl? Ansonsten noch Pretty little liars (*klick*), Charmed (*klick*), Desperate Houswewives (*klick*), Downton Abbey (*klick*), was ich sehr empfehlen kann. Einfach, weil sie die Fernsehgeschichte sehr geprägt und mitunter revolutioniert haben. Dennoch fehlt noch das letzte bisschen Qualität, das letzte bisschen Nostalgie, dass ich sie wirklich als Top 5 betrachten würde. In meiner Top 10 oder Top 20 fänden sie sicherlich Platz. Auch empfehlenswert ist Reign (*klick*), was aber auch stark den Schauspielern geschuldet ist, dann habe ich noch Ghost Whisperer(*klick*) damals sehr gemocht, auch The 100 (*klick*), kann ich ans Herz legen. Ebenso solche Klassiker wie Gossip Girl (*klick*), Revenge (*klick*), OC. California(*klick*), 902010(*klick*), und One Tree Hill(*klick*), und Greys Anatomy(*klick*).

Manch einer denkt sich jetzt vielleicht, was ist denn mit den ganz bekannten Serien wie Lost(*klick*), Supernatural(*klick*), Breaking Bad(*klick*), Buffy(*klick*), Game of Thrones(*klick*), usw? Nunja, die sind alle irgendwie nicht mein Ding. Tatsächlich habe ich alle angefangen, aber früher oder später aufgeben, weil sie einfach nicht mein Fall waren. So unterschiedlich sind also die Geschmäcker!

Welche Serien kanntet ihr, welche Serien interessieren euch und welche wären eure Top 5? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Schlagwörter: , , , , , ,