Hallo ihr Lieben!

Manche legendäre Ereignisse der Geschichte faszinieren uns bis heute, ihr Mythos trägt uns von Jahrhundert zu Jahrhundert weiter, die sagenumwobenen Menschen und ihr Schicksal lebt ewig. Heute will ich über meine Top 15 an ungeklärten Legenden schreiben, die auch mich bis heute faszinieren. Der Beitrag ist ein bisschen länger, da ich viel mit Zitaten gearbeitet habe 😉

Wie bin ich auf diesen Beitrag gekommen? Nun ja, ich hatte für mein neuestes Romanprojekt, Todesglück, recherchiert, was es an Mythen und Legenden gibt und bin daher wieder einmal auf Atlantis gestoßen. Dann habe ich mich gefragt, was es wohl noch so gibt. Einige Sachen weiß ich auch so, denn da bin ich nach wie vor aktiv dabei, verfolge alle Neuigkeiten dazu und vergleiche die neuesten Forschungsstände. Diese Liste aufzustellen war also schwer und leicht zugleich. Also taucht nun ein in eine sagenumwobene Liste, holt euch Inspiration für eure Geschichten oder rätselt einfach mit mir mit!

*Die Reihenfolge entspricht keiner Rangfolge*

 

1. Atlantis: Das Rätsel um die versunkene Stadt

Ich glaube, jeder Autor hat schon mal über Atlantis nachgedacht, birgt sie auch so viele Grundlagen für Geschichten.

Quelle: Pixabay.

„Atlantis ist die prächtigste und mächtigste Stadt der Welt. Angeblich. Eines Tages versinkt sie in den Fluten des Meeres. Angeblich. Seit Jahrhunderten suchen Forscher und Hobby-Archäologen nach Beweisen für Atlantis.“ (Auszug aus Geolino hier)

Platon setzte die Legende in Umlauf und bis heute konnte die Existenz von Atlantis nicht bestätigt werden. Alles Quatsch also? Dafür sprechen aber auch zu viele Gründe für die Existenz von Atlantis, wie etwa seine sehr genauen Beschreibungen. Ich persönlich glaube, dass Atlantis nie gefunden wird, egal ob es existiert oder nicht, aber ich glaube fest daran, dass es die versunkene Stadt gab.

2.Banksy: das berühmte Phantom

Als Kunstgeschichtsstudentin interessiere ich mich natürlich auf für Kunst und so kommt es, dass ich natürlich auch Banksy kenne, ich habe sogar ein T-Shirt mit einem Motiv von ihm 😀

So heißt es online:

„Seit 20 Jahren wird gerätselt, wer sich hinter dem anonymen Street-Art-Künstler Banksy verbirgt.“ (Quelle: hier).

Ich meine, wie kann das sein, das jemand, der so berühmt ist und bei dem jeder wissen will, wer er ist (oder sie, oder mehrere) es durch die Jahrzehnte hinweg schafft, anonym zu bleiben und sich zu einer Legende macht? Das ist total spannend, wie ich finde. Ich meine klar, es gibt immer wieder Vermutungen, angebliche Videobeweise, aber so richtig klar ist es nicht. Und ganz ehrlich, wäre ich Banksy, würde ich das Rätsel um die wahre Identität so lange wie möglich aufrecht erhalten wollen.

3. Das Voynich-Manuskript: das Buch, das niemand lesen kann

„Das VoynichManuskript ist bis heute nicht einmal im Ansatz entziffert. Und das berühmteste kryptographische Rätsel der Welt.“ (Quelle: hier)

Hierzu hatten wir gar Referate in einem Seminar in Museologie 🙂

Online wird erklärt:

„Es ist das geheimnisvollste Schriftstück aller Zeiten. Der Antiquar Wilfried Voynich (1865-1930) entdeckte das Buch 1912 in einem Landhaus bei Rom. Es enthält neben seltsamen Symbolen auch zahlreiche Zeichnungen von Pflanzen und astrologischen Symbolen. Geht es vielleicht um Alchimie und dunkle Wissenschaften? Die genaue Herkunft und das Alter der Schrift waren lange umstritten. US-Forschern gelang es 2010 das Alter per Radiokarbonmethode zu bestimmen. Demnach muss das Manuskript zwischen 1404 und 1438 entstanden sein. Derzeit lagert das Dokument im Archiv der Yale University in New Haven.“ (Quelle)

4. Stonehenge: Englands mysteriöses Monument

Quelle: Wikipedia

Ich denke, die meisten werden den Steinkreis kennen 😉 So heißt es auf n-tv online:

„Seit Langem versuchen viele Forscher zu ergründen, wofür Stonehenge früher einmal gedient haben könnte.“

Der Steinkreis gehört sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe und nach neuestem Wissenschaft wurden dort auch Menschen begraben, sollen doch Knochen aus dem 300 Kilometer entfernten Westen von Wales stammen (Quelle) Aber zu 100 % gelöst ist der Grund für diesen Steinkreis eben noch nicht.

5. Mary Celeste: Was geschah auf dem Geisterschiff?

Bei Mary Celeste handelt es sich um ein Segelschiff „das 1872 auf halbem Wege zwischen den Azoren und Portugal verlassen im Atlantik treibend aufgefunden wurde. Warum das Schiff dort trieb, ist bis heute ungeklärt. Die Mary Celeste ist eines der berühmtesten Geisterschiffe.“ (Quelle)

Bildquelle

Die ganze Besatzung fehlte an Bord, als man das Schiff schließlich fand. Für die Gründe des Geisterschiffs gibt es zig Theorien, von Piraten, bis zu Panikattacken, von Alkoholgasungen bis hin zu Aliens ist alles dabei. Doch warum sich das Schiff zu dem Zeitpunkt dort befand und was mit der Besatzung geschehen ist, warum sie das Schiff verlassen haben, das weiß niemand.

6. Monster von Loch Ness: 25 Jahre auf der Suche nach Nessie

Auch eine Geschichte, die sicherlich die meisten von euch kennen. Sogar in der Haribowerbung taucht das Monster von Loch Ness, dem tiefsten See in Schottland, auf, dass angeblich sein Unwesen treiben soll.

Bildquelle

Im Tagesspiegel heißt es zum aktuellen Stand:

„Ein internationales Forscherteam will erstmals alle Lebewesen im sagenumwobenen Loch Ness erfassen. Dafür sollen in dem schottischen See auf breiter Basis DNA-Spuren gesammelt werden, teilte die Universität von Otago in Neuseeland mit“ (Quelle)

7. Das Bermuda Dreieck: Mythos der Todesfalle

Wie schon beim Geisterschiff erwähnt, finde ich auch das Bermuda Dreieck sehr spannend, ein häufig gelesenes Sujet für Autoren und Filme 😉 Bei dem „Teufelsdreieck“ handelt es sich um ein Seegebiet im Nordatlantik, indem häufig Schiffe und Flugzeuge spurlos verschwunden sind und bis heute nicht mehr auftauchten.

Bildquelle

Online heißt es: „Der spektakulärste Fall im Bermuda-Dreieck spielte sich wohl 1945 ab. Damals verschwanden gleich fünf Torpedobomber der Airforce spurlos vom Radar. Auch ein Flieger, der sich auf die Suche nach den verschwundenen Maschinen machte, kehrte nicht zurück.“(Quelle)

Auch heißt es weiterhin: „Spezielle Wolkenformationen wurden genauso als Erklärung für dieses Mysterium ins Feld geführt wie riesige Unterwasserkrater, die angeblich Methangas absondern. Mystiker spekulierten gar über rätselhafte Seekreaturen, Außerirdische oder gefräßige Zeitlöcher als Grund.“(Quelle)

Die Wissenschaftler sagen auch, dass für die raue See, menschliches Versagen etc die Unfälle nicht so auffällig wären, aber der Mythos des Bermuda Dreiecks bleibt bestehen.

8. Sagenumwobene Tempelritter: der Mythos, der nicht sterben will

Vielleicht kennt der ein oder andere den Film „das Vermächtnis der Tempelritter“ mit Nicolas Cage, wenn nicht, wird dieser Film noch in einem anderen Blogbeitrag Verwendung finden 😉 Jedenfalls habe ich da schon gemerkt, dass ich die Tempelritter spannend finde! Auch in der Verfilmung Sakrilig- the da vinci Code finden sie Verwendung, der sich auf den Mythos bezieht, die Tempelritter seien Beschützer des heiligen Grals gewesen.

Bildquelle

Im Grunde waren die Tempelritter einfach „nur“ ein geistlicher Ritterorden, der von 1118 bis 1312 bestand. Doch auch heute noch werden sie in die verschiedensten Legenden gewebt. Online heißt es auch:

„Weil dem Orden einerseits christliche Mönche und andererseits Ritter, also Kämpfer, angehörten, verkörperte er das Ideal eines neuen Rittertums», erklärt Christian Hesse. Er ist Professor für mittelalterliche Geschichte an der Universität Bern.“ (Quelle)

9. Beale-Chiffre: Jäger des verschlüsselten Schatzes

So heißt es im Wikipediaeintrag dazu:

„Die Beale-Chiffre ist eine verschlüsselte Botschaft, die einen Goldschatz beschreibt, welchen ein gewisser Thomas J. Beale in den Jahren 1820/22 versteckt haben soll. Die zweite Seite der Beale-Chiffre konnte mittels der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung entschlüsselt werden. Die Zahlen repräsentieren die Anfangsbuchstaben der n-ten Wörter im Originaltext. Die erste und dritte Chiffre konnten bis heute nicht entschlüsselt werden“ (Quelle)

Bildquelle

Angeblich soll der Chiffre den Weg zu einem 58 Millionen Dollar Schatz verraten, manche behaupten aber gar es sei ein Schwindel. Anderseits beim Voynich Manuskript konnte man sich auch nicht Ursache und Grund erklären, die wildesten Theorien und Kryptologen sowie Sprachwissenschaftler wurden auf den Plan gerufen. Ähnlich wie auch hier.  So schreibt die Bildzeitung dazu (nicht die seriöste Quelle, aber sie fasst es gut zusammen):

„Dieses geheime Dokument ist angeblich eine Art Schatzkarte! Ein gewisser Thomas J. Beale soll um 1822 einen Schatz in den USA versteckt haben. Die genaue Ortsbeschreibung gab er einem Vertrauten. Nachdem sich Beale zehn Jahre lang nicht gemeldet hatte und wohl gestorben war, versuchte dessen Vertrauter, die Schriften zu entschlüsseln, was ihm nur zum Teil gelang. Er hinterließ die Beschreibung einem Bekannten, der sie 1885 veröffentlichte. Bis heute ist der Ort des mysteriösen Schatzes nicht entschlüsselt.“ (Quelle)

Die nächsten drei Mythen und Legenden sind wieder solche, die denke ich jeder kennt 😉

10. Robin Hood: vom Wegelagerer zum Nationalhelden

Welches Kind kennt ihn nicht? Die Geschichte besagt folgendes:

„Angeblich haben er und seine Mannen im Sherwood Forest und anderen Wäldern gelebt, wo sie mit Pfeil und Bogen reiche weltliche und geistliche Herren ausraubten, um ihre übermäßigen Güter an die Armen zu verteilen. Gegenspieler ist der Sheriff von Nottingham, jener Stadt, die bis heute untrennbar mit dem Namen Robin Hood verbunden ist.“ (Quelle)

Bildquelle

Wollen wir nicht alle an die soziale Gerechtigkeit glauben? An die Helden der Kindheit, an diejenigen, die für die schwachen kämpfen? Ich jedenfalls schon. Ich denke, genauo deswegen wird Robin Hood auch so häufig verflmt. Doch bis Heute ist ungeklärt, ob es Robin Hood so wirklich gegeben hat.

Denn das Problem ist, es gibt „keine feststehende Erzählung, sondern ein ganzes Bündel von Balladen, das über die Jahrhunderte immer wieder aufgegriffen und verändert worden ist.“ (Quelle)

„Robin Hood wird zum nationalen Helden, der die Werte des gerechten Monarchen gegen Korruption verteidigt. Er wird ein Bestandteil der englischen Populärgeschichte, ein Held, der Bauern und Adel miteinander vereint und einer gesamtenglischen Identität Stärke verleiht. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich Robin Hood vom mordenden Banditen zum schlitzohrigen Trickbetrüger und schließlich zum gerechten Adligen. Es zeigt sich: Es gibt nicht den einen Robin Hood. Nein, der Mythos ist wandelbar. Er verändert sich mit der Zeit und passt sich den Umständen der jeweiligen Epoche und den Sehgewohnheiten des Publikums an. Es ist das 20. Jahrhundert, das unsere heutige Vorstellung des „Königs der Diebe“ wohl am meisten geprägt hat. Im Filmzeitalter wird Robin Hood endgültig zum massentauglichen Symbol.“ Quelle

11. König Arthur: Legende eines magischen Schwertes

Auch hierzu gibt es genügend Serien- Film- und Buchmaterial. Online heißt es:

„Im Zentrum der Geschichte steht König Artus, ein gerechter Herrscher und Anführer der Ritter der Tafelrunde. Beraten wird Artus von Merlin, dem mächtigen Zauberer. Kernstücke der Legende um König Artus sind die Suche nach dem Heiligen Gral und der Ehebruch von Königin Guinevere mit Artus‘ bestem Ritter, Sir Lanzelot. Ist die Rede von König Artus oder King Arthur, assoziiert man sofort das Bild des jungen, tapferen Königs, der das Schwert Excalibur aus dem Fels zieht und damit seinen Anspruch auf den britischen Thron manifestiert.“ (Quelle)

Bildquelle

Ich selbst weiß gar nicht, was ich faszinierender finde: Den Magier Merlin, den ehrenhaften König Artus, seine Liebesgeschichte zu Guinevere, das Schwert Excalibur, der Hof Camelot oder die Ritter die Tafelrunde. Sie alle bilden zusammen ein solch wahnsinnig spannendes und interessantes Konzept, da gerate ich richtig ins Schwärmen. Auch gibt es dazu eine Serie, Merlin, die ich aber noch in einem späteren Blogbeitrag erläutern werde 😉

Sowohl Camelot, als auch Merlin und Artus sind bis heute ungeklärt, ob es sie wirklich gegeben hat, das Schwert Excalibur sowieso 🙂 Denn, so heißt es online:

„Historiker und Archäologen haben in England einige Orte lokalisiert, an denen sich Artus’ Camelot befunden haben könnte, darunter Cadbury Castle in der Grafschaft Somerset. Trotz vieler Hinweise habe auch die moderne Archäologie an keinem Ort konkrete Beweise für einen historischen Artus finden können, urteilt Professor Wolf in seinem Überblickswerk ´Auf der Suche nach König Artus. Mythos und Wahrheit.´ Vielmehr handle es sich um einen Idealtypus mittelalterlicher Herrschaft und Ritterkultur.“(Quelle)

12. Die Mona Lisa: die rätselhafteste Italienerin

Über die Mona Lisa habe ich sogar meine Bachelorarbeit geschrieben, bzw über die Hypekultur in Museen, exemplarisch am Paradebeispiel der Mona Lisa.

Bildquelle

Denn das berühmteste Gemälde der Welt liefert bis heute keine Antwort, warum die Mona Lisa auf dem Bild so lächelt und vor allem: wer war sie überhaupt?. War sie schwanger? Ihre Identität gibt bis heute noch Raum für Spekulationen, die bis heute ungeklärt sind. Denn ach wenn sich die meisten Wissenschaftler einig sind, dass es sich bei der Dargestellten um Kaufmannsgattin Lisa del Giocondo (Quelle) handelt, so gibt es immer noch genug Wissenschaftler, die behaupten es handle sich gar nur um eine ausgedachte Idealfigur von Da Vinci. So heißt es auch online:

„Dr. Veit Probst, Historiker: ´Die Mona Lisa ist eines der rätselhaftesten Kunstwerke Europas oder der Welt, rätselhaft ist vor allen Dingen wen sie denn darstellt.´“ (Quelle)

Auch ihr plötzlicher Erfolg über Nacht ist legendär genug, um sie hier in diese Liste aufzunehmen. 😉

13. Das Bernsteinzimmer: Rätseln um das „achte Weltwunder“

So heißt es online:

„Heerscharen von Schatzsuchern haben bereits nach dem barocken Prachtstück gesucht: Das berühmte Bernsteinzimmer gilt seit dem Zweiten Weltkrieg als verschollen. Vor 300 Jahren wurde es Peter dem Großen vom preußischen König Friedrich Wilhelm I. geschenkt.“ (Quelle)

Bildquelle

„Fast zwei Jahrhunderte lang schmückte das sonnenfarbene Meisterwerk aus Gold, Spiegeln und über 200 Figuren und Paneelen aus versteinertem Harz den Katharinenpalast. 1941 raubten deutsche Wehrmachtssoldaten das „achte Weltwunder“, wie das Bernsteinzimmer auch genannt wurde, und schafften es als Kriegsbeute nach Deutschland, wo es im Königsberger Schloss wiederaufgestellt wurde. […] Doch es blieb nur vier Jahre in der ostpreußischen Hauptstadt. Als 1945 die Rote Armee vor den Toren Königsbergs, des heutigen Kaliningrads, stand, wurde es erneut in Kisten verstaut, im Keller des Schlosses versteckt und ist seitdem nicht wieder aufgetaucht. Manche Schatzsucher vermuten es immer noch in Kaliningrad, andere in Tschechien, und auch in Afrika und Amerika wurde nach dem honigfarbenen Juwel gefahndet. Die wahrscheinlichste Theorie ist jedoch, dass es während der Bombardierung der Stadt verbrannte.“ (Quelle)

„Seit 2012 führt eine neue Spur in die bergische Großstadt Wuppertal. […] Die  Theorie besagt, dass der ehemalige Gauleiter in Ostpreußen, Erich Koch, in den letzten Kriegsmonaten das Bernsteinzimmer per Zug in seine Heimatstadt liefern ließ.“ (Quelle)

Doch die Wandverkleidungen sind bis heute verschollen. Der Wahnsinn, oder? 🙂

14. Jack the Ripper: Londons dunkelste Legende

Ich hätte statt Jack the Ripper auch den Zodiac Killer nehmen können, für mich persönlich ist Jack the Ripper bekannter und faszinierender, wenn man das so sagen kann 😉

Bildquelle

„Kaum eine Mordserie wurde so oft verfilmt oder in Romanen verpackt wie die um Jack the Ripper.“ (Quelle) Er soll zwischen August und November 1888 fünf Prostituierte im Stadtteil Whitechapel ermordetet und ihre Körper verstümmeltet haben. Londons Polizei Scotland Yard hat heute sogar eine eigene Internetseite mit allen Infos zum ihm!

Warum die anhaltende Faszination? Bis heute ist nicht bekannt, wer Jack the Ripper wirklich war. So ist sich Donald Rumbelow, Ripperexperte, allerdings sicher:

„Ständig waren Geschichten über Jack the Ripper auf den Titelseiten, und Ostlondon wurde jeden Tag von Zeitungen überflutet.“ Drei Monate nach dem letzten Mord habe es bereits ein Theaterstück gegeben. Bücher und 1926 ein früher Film von Alfred Hitchcock folgten. Rumbelow: „Seitdem ist Jack the Ripper immer in den Medien gewesen.“ (Quelle)

Tatsächlich gibt es ja viele Fälle, sei es Banksy, der Zodiac Killer, Jack the Ripper oder noch andere Phantome, die alle taten begehen, gute wie schlechte, und es dennoch schaffen, anonym zu bleiben. Trotz des heutigen Wissenstandes, trotz der heutigen digitalen Möglichkeiten.

15. Anastasia Romanowa: Überlebte sie den Mord an der russischen Zarenfamilie?

Erwähnenswert fand ich noch den Mythos um Anastasia Romanowa (wer kennt nicht den Anastasia Disneyfilm? hier der englische Trailer :), indem es darum geht, ob die Tochter der russischen Zarenfamilie das Attentat auf ihre Familie nicht doch überlebte. Aber dessen Mythos wurde mit der Auffindung ihrer Leiche 2007 geklärt.

 

Also, ja, ich finde generell alles ungeklärte, mythische, sagenumwobene und rätselhafte spannend und sicherlich auch für die ein oder andere kommende Geschichte interessant 🙂

Welche Mythen faszinieren euch bis heute, von welchen Legenden bekommt ihr nicht genug? 🙂 Welche von meinen Top 15 kanntet ihr noch nicht? Ich freue mich auf eure Kommentare!

 

Schlagwörter: , , , , , ,