Hallo ihr Lieben,

Was haben Lichterketten und Bücher gemeinsam?

Nicht viel, oder?

Oh, doch, in der Instagramwelt, genauergesagt unter den Bookstagrammern schon! (Bookstagram ist eine Sparte auf Instagram für Bücherwürmer)

Das hier ist übrigens auch ein sehr alter Beitrag, schon über ein Jahr alt, aber ich habe mich nie getraut, ihn zu veröffentlichen, da ich zu viel Angst hatte vor der Reaktion und das sich Leute angegriffen fühlen.

FotoJet(14)

Da gibt es alles, was das Dekoherzchen höher schlagen lässt! Lichterketten vom feinsten, künstliche und echte Blumen, Ketten, Armbänder, Schals, Kerzen, Kerzen und nochmal Kerzen, noch mehr Lesezeichen, Kissen, Decken, Mamoroberflächen, Holzbretter im Vintagestyle, Polaroidfotos, Kronen, Zweige, Federn, Stifte, Kameras, Handys, Weltkarten usw.

Ich will euch verraten, wie ich dazu stehe.

Wie sagt man so schön? Indifferent. Hin und Hergerissen. Deswegen schreibe ich auch diesen Beitrag hier, weil es mich brennend interessieren würde, wie ihr dazu steht, wie ihr die Bookstagrammer und die typische Art der Bilder findet!

Hier mal ein paar klassische Beispiele:

books_and_cleverness_394

1

ani.ack

2

books_dreaming

3

Ich tue mich sehr schwer, mit zu viel Dekozeugs, denn, was hat das dann noch mit dem Buch zu tun? Was bringt es mir, wenn das Dekozeugs das Buch überschattet und es zum Nebenobjekt degradiert? Man muss es nicht mehr lesen können, nur noch hübsch aussehen. Denn das ist genau das, worum es auf Instagram nun mal geht: Ä S T H E T I K.

Aber auch wenn der Trend immer mehr zu genialen Cover und Buchgestaltung hingeht, so ist das Wichtigste am Buch immer noch der Inhalt und das Buch selbst.

Zudem wird bei jedem weiteren Lichterketten-Blumen-Kerzen-Bild ein Stückchen mehr an den Fäden meiner Nerven gezogen. Die meisten Bookstagramaccounts sehen gleich aus, gehen nach den gleichem Muster vor und bestimmte Gegenstände von bestimmten Herstellern findet man auf fast jedem Bild (Kaffeetasse, Füße mit schönen Socken, die auf einem Bettlagen ausgestreckt sind, Vintageholzbretter, Lichterketten, Lesezeichen mit Schrift und Watercolordesign und Kerzen mit Wörtern drauf, passend zum Buch. Oh und never forget die Funkypops!)

Eines darf man dabei nicht außer Acht lassen: Diese Accounts erfordern Arbeit, Mühe, Zeit, Bearbeitung, Geld. Davor habe ich den größten Respekt, denn ich weiß, wie das ist. Die meisten Accounts finde ich auch sehr hübsch, like sie gerne und folge Ihnen! Jetzt wirds nämlich schwierig.

Ich denke, die Masse machts. Wenn man 10x am Tag die gleiche Kerze und das gleiche Lesezeichen und die gleichen Lichterketten sieht, macht einen das irgendwann wahnsinnig, zumindestens mich.

Ich weiß nicht, wie seht ihr das? Ich weiß, es sind ja auch viele Buchblogger hier, die das eventuell besser beurteilen können.

Wie gesagt, ich will keinem auf den Schlips treten, ich weiß die Ästehtik sehr zu schätzen, und schaue es mir gerne an. Aber es gibt davon einfach zu viel. Zu gleich.

Witzigerweise fotografiere ich aber selbst gerne solche Arrangements und wäre gerne besser darin.

Also nochmal: ich schaue mir solche Feeds gerne an, fotografiere sowas selbst auch sehr gerne und finde es schön, aber immer die gleichen Elemente, die sich eingebürgert haben, gehen mir auf den Keks, noch dazu, weil sie das Hauptelement überschatten können und nicht immer im Zusammenhang stehen.

FotoJet(13)

Ich freue mich sehr auf eure Kommentare! Wie steht ihr zu dem Trend?

Beitragsbild von: Kaboompics