Hallo ihr Lieben!

Hier nun ein Bild, welches ganz frisch letzte Woche entstanden ist, als ich spontan in den botanischen Garten fuhr! Das interessante: es blühte noch nichts, alles trist und grau, dem Wetter entsprechend. Aber ich möchte mich selbst herausfordern. Möchte nicht zu einem „gut-Wetter-Fotografen“ mutieren.

Denn die eigentliche Herausforderung ist es doch, auch bei schlechtem Wetter das Schöne im Unscheinbaren zu sehen, oder?

Jedenfalls wurde ich dann sogar von einer Mitarbeiterin angesprochen, wie ich als einziger Mensch in diesem Garten unterwegs sei und Fotos machte! Das war ein tolles Gefühl 🙂 Nun aber zu den Fotos. So sah das Ganze vor Ort aus:

Der EINZIGE farbige Fleck im gesamten Garten 😉

P1840854

 

foto

Wie fotografiert man so etwas jetzt schön? Ganz einfach: Das Objektiv möglichst offblendig einstellen, sodass viel Licht reinkommt und der Hintergrund so unscharf wie möglich wird, ganz auf den Boden gehen, sodass die Kamera mit dem Motiv auf einer Augenhöhe/Ebene ist. Und dann die anderen, umliegenden Motive farblich zum Motiv dazunehmen, damit diese leichte Rahmung entsteht.

P1840840

Und weil ich das Setting so liebe, gibt es noch ein paar wunderschöne Aufnahmen obendrauf! Tolle Farben, oder?! Dennoch macht es immer wieder Spaß, auch hier und da ein bisschen mit den Farben in Lightroom und Photoshop zu spielen, wie ihr unschwer erkennen könnt! Wenn ihr Fragen dazu habt, nur zu! 🙂

FotoJet(37)FotoJet(38)FotoJet(39)FotoJet(40)FotoJet(41)FotoJet(42)FotoJet(43)

Wie gefallen euch die Bilder? Hättet ihr gedacht, dass aus dieser Situation solche Fotos rauszuholen sind? 🙂

PS: Seht ihr manche Anfangsbuchstaben auch fett gedruckt? 😮

signatur