Hallo ihr Lieben,

ich bin zurück aus Paris und heute folgt sogleich ein sehr persönlicher Blogbeitrag.

Ich höre in letzter Zeit häufiger folgenden Satz: „Mensch, du bist solch eins lebensfroher, glücklicher Mensch, du strahlst solche Lebensfreue aus und bist so ein positiver Mensch!“

Soll ich euch jetzt mal ein Geheimnis verraten? Psstt….

Ich bin durch und durch Pessimsitin.

Wie kommen fremde Menschen, gute Bekannte, also nun auf diese wahnwitzigen Aussagen? Genau da durch: Selfies auf Instagram und Facebook, meist erstellt bei guter Laune an einem schönen Tag.

20217068_750469508457301_856388614_ninsta 1

insta

Ja, ich mache also gerne Selfies, ja, ich mache gerne Grimassen, ja, ich trage gerne große Ohrringe, so what?

Die Fotos sind in Momenten aufgenommen, in denen ich aus irgeneinem Grund zufrieden war, für den Moment. Oder anders herum gefragt: macht ihr Bilder von euch, wenn ihr gerade sozusagen weinend auf dem Bett hockt und postet diese? Wenn einfach nichts nach Plan läuft oder wie auch immer? Nein. Letzten Endes leben wir immer noch in einer Welt, in der man (bzw einige) sich auf social media so präsentieren, wie wir von anderen wahrgenommen werden wollen. Dazu zähle ich mich genauso gut. Ja, ich lache gerne und viel. Aber dennoch habe ich auch meine schlechten Tage, in letzter Zeit sogar sehr viele schlechte Tage 😉

Aber das lasse ich mir nunmal nicht anmerken. Meine Freundin meinte letztens sogar zu mir: „Du siehst besser aus, als ich gedacht hätte. Scheinst das alles ja also doch ganz gut wegzustecken!“. Tja, momentan bin ich einfach nur sehr gut darin, mich auf die Uni zu stürzen, die leider aufgrund meines letzten Semesters sehr gut darin ist, mich nur noch zu nerven.

Also zurück zum Thema: ja, ich mache gerne solche Bilder und habe Spaß daran, egal wie es mir momentan geht. Aber für mich ist Lebensfreude und eine positive Lebenseinstellung weit aus mehr also einfach nur ein breites Lächeln auf ein paar Fotos. Die Fotografie hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, jeden Tag die kleinen Dinge im Leben wert zu schätzen und sich an ihnen zu erfreuen und ich versuche auch jeden Tag mindestens eine positive Sache für mich herauszuziehen, die mich glücklich macht. Aber deswegen ist es für mich dennoch fast schon befremdlich, diesen Satz so oft zu hören, da ich das gar nicht so empfinde. Ich sehe mich selbst nicht als absoluten Optimisten, dafür habe ich schon zu viel zu viel Scheisse mitmachen müssen, um häufig das Negative zu erwarten.

Mag sein, dass es für andere dennoch so rüber kommt, wenn ich den ganzen Tag mit einem Grinsen durch die gegend laufe, nur weil ich einen Marienkäfer fotografieren konnte 😉

Also was ist für eich Lebensfreude? Was gehört für euch zu einer positiven Lebenseinstellung dazu? Ich freue mich wirklich wahsninnig über eure Antworten und eure Meinungen zu diesem für mich sehr wichtigen und spannenden Thema!

signatur 1