Hallo ihr Lieben,

kennt ihr das, wenn ihr denkt, dass ihr etwas lieben werdet und dann stellt sich heraus, dass ihr es doch nicht tut? Leider erging es mir so mit der Insel Mainau. Allerdings ging auch alles schief, was nur so schief gehen konnte. Aber alles von Anfang an.

Am Samstag ging es los und ich freute mich wie Bolle, dem schlechten Wetterbereicht zum trotz! Hier eine Aufnahme ohne Regen und Wind:

21462249_1944005449171777_4017174104872693850_n

Wie gesagt das Wetter war bescheiden, stürmisch, non-stop Regen, windig, kalt, einfach richtig typisch ungemütlich. Das es dann schwer werden würde, sich auf eine Blumeninsel einzulassen, ist vielleicht klar. Aber wenn man arbeitet, kann man sich nicht aussuchen, an welchem Tag man frei hat. Die Fahrt dorthin und auch mit dem Schiff ging, obwohl ich Schiffe hasse! Wer wird noch schnell seekrank?

Jedenfalls habe ich mir direkt eine Karte geschnappt und muss echt sagen: Ich hatte mir im Internet viel angeschaut, vorher recherchiert, aber das war nichts im Vergleich zum Eindruck vor Ort, die Insel ist gefühlt so groß wie ganz Deutschland!

Ich wollte auch aufgrund des anhaltenden Regens zusehen, dass ich schnellstmöglichst zum Schmetterlingshaus komme, dort meine Fotos von den Schmetterlingen mache, und erst dann vernünftig in aller Ruhe den Rest erkunde. Wie ihr sicherlich wisst, liebe ich Schmetterlinge viel zu sehr und daher war es mir wichtig, das „fest in der Tasche zu haben“.

Ihr kennt das alle sicherlich, das bekannte Problem in Tropenhäusern für uns Fototgrafen: Die Linse beschlägt immer wieder, so sehr, dass nur ein milchiger, nebeliger Schleier auf den Bildern bleibt, der es einem teils unmöglich macht, überhaupt zu fotografieren. Das, und die Tatsache das ich kein Fan von Wärme an sich bin, machen Tropenhäuser nicht gerade zu meinen Favoriten.

Meine Angst bewahrheitete sich, also blieb mir nichts anders übrig, als es folgendermaßen zu regeln: eine Aufnahme machen, mit einem Tuch über die Linse wischen, einmal abdrücken, mit einem Tuch über die Linse wischen, usw usw. Anders war es nicht möglich. Habt ihr diesbezüglich noch irgendwelche Tipps? 🙂

Ansonsten wusste ich irgendwann nicht mehr, ob ich schon links oder rechts gewesen bin. Es gibt einfach so unglaublich viele Abkürzungen und Abzweigungen und verschaltelte Wege, dass es mir trotz Karte in der Hand unmöglich war, den Überblick zu behalten. Das war nach einer gewissen Zeit wahnsinnig frustrierend. Dazu kam das fürchterliche Wetter, die Wege waren unbequem, die Restaurants überfüllt und bis man mal genau die Stelle gefunden hat, die man sehen wollte, vergingen gefühlt Stunden. Die Blumen waren allesamt sehr ähnlich, teils vertrocknet, teils am Blühen und ich muss dazu sagen, ich bin kein Fan von Dahlien. Finde die einfach nicht hübsch, sorry.

Jedenfalls ist die Insel Mainau in jedem Fall einen Besuch wert, aber im Sommer, bei tollem Wetter und womöglich mit einem besseren Orientierungssinn 😀

Ich konnte dennoch einige tolle Fotos machen (da fällt das schlechte Wetter auch gar nicht auf!) und zeige euch sie gerne ♥

FotoJet(5)FotoJet(6)FotoJet(7)FotoJet(8)

signatur 1